Öffnungszeiten:

Montag: 08:00 - 16:00 Uhr
Dienstag: 08:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch: 08:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag: 08:00 - 16:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 16:00 Uhr
Samstag: geschlossen
Sonntag: geschlossen

Immer im Sommer gehören die Ausstellungsräume der Galerie „Sonnensegel“ den Kurskindern der Kunstschule.



Traditionell rollen wir den jungen Kreativen des Hauses den „Roten Teppich“ aus und haben ihre  Malereien, Plastiken und Grafiken zu einer bunten, abwechslungsreichen Werkschau zusammengestellt. Die mehr als 100 Arbeiten aus den Kursen von Marina Block, Martina Stein und Sven Märkisch vermitteln nicht nur ein aussagekräftiges Bild von erlernten technisch- handwerklichen Fähigkeiten, sondern lassen den aufmerksamen Besucher vor allem an dem teilhaben, was die Schüler/innen in den letzten Monaten inhaltlich bewegte.



 



Die Ausstellungseröffnung im Rahmen eines kleinen Sommerfestes ist außerdem  eine günstige Gelegenheit, sich über die Entwicklung der „Sonnensegel“ - Theaterkurse zu informieren. Wer die bisherigen Auftritte der jungen Schauspieler verpasst haben sollte,  hat noch einmal  die Gelegenheit, Ausschnitte aus dem aktuellen Repertoire zu erleben.



Mit zwei  kurzweiligen Vorführungen stimmen die Schützlinge von Michelle Schmidt Gäste, Eltern und Freunde auf einen hoffentlich schönen und entspannten Sommerabend ein.



 



 



 



 



Eröffnung am 13.06. 2019, 17.00 Uhr, Gotthardtkirchplatz

Themengarten 12 „Flusslandschaft in der Stadt“


Mit Beginn der BUGA können die Besucher unserer Stadt auf dem Packhofgelände den Beitrag der Galerie „Sonnensegel“ zum gärtnerischen Großereignis betrachten.

Die Idee des Gartens und unseres Projektes ist es, den Flusslauf der Havel durch die Stadt Brandenburg darzustellen und erlebbar zu machen. Das zentrale Element bildet eine flache Stahlschale mit zwei Metern Durchmesser. Sie ist mit 101 Keramikfliesen ausgelegt, welche die Havel und ihr Umland in unserer Stadt abbilden. Die Fliesen wurden in einem generationsübergreifenden Projekt von Kursteilnehmern unserer Kunstschule gefertigt und zeigen neben dem Flussverlauf auch Sehenswürdigkeiten der Stadt. So können sich Ortskundige und Fremde gut in das Modell hineinversetzen. Bei der Betätigung einer Pumpe fließt Wasser in die Schale und füllt den Flusslauf mit Wasser. Der Garten verdankt seine Wirkung dem Einsatz natürlicher Materialien wie Kies, Sand, Gras und Schilf, welche die Identität des Ortes widerspiegeln. Stahl - sowie Holzmaterialien stellen einen Bezug auf die vorangegangene Nutzung des Geländes als Werft und Packhof her.

Die Idee des Themengartens 12 wurde von der Landschaftsarchitektin Sybille Tinius entwickelt und von der Firma H & K Gartendesign GmbH realisiert. In einem Kooperationsprojekt unter der künstlerischen Leitung von Martina Stein fertigten 25 Teilnehmer im Altersbereich von 6 bis 84 Jahren in drei Kursgruppen der Galerie „Sonnensegel von November 2014 bis April 2015 die Keramikfliesen für die Stahlschale an.

1. Ferienwoche vom 24.6. - 27.6.2019



Wir experimentieren mit Papier



Wir  schöpfen Papier: aus alten Papierresten machen wir neues, feines, dünnes Papier.



Wir entwerfen eigene Wasserzeichen und schöpfen das ganz eigene Papier, arbeiten und experimentieren mit verschieden farbigem Papierbrei und lassen farbenfrohe Papiere entstehen. 



 



2. Ferienwoche vom 1.7. – 4.7.2019



Ein Gefühl für die Oberfläche – Frottagen/Collagen



Wir sammeln Eindrücke und kombinieren sie zu Bildern – Die Umgebung erforschend werden verschiedenste Strukturen gesammelt. Aus diesem Reservoir könnt Ihr schöpfen und z.B. phantasievolle Wesen oder Landschaften entwickeln.



 



3. Ferienwoche vom 8.7. – 11.7.2019



Musik im Bild



Wie sieht Musik aus? Wie stellst Du Dir Deine Lieblingsmusik bildlich vor?- Ihr gestaltet mit verschiedenen Techniken Bilder zu Eurer mitgebrachten eigenen Musik.



 



4. Ferienwoche vom 15.7. – 18.7.2019



Gartenkeramik



Erstaunlich, was alles aus einer „Handvoll Erde“ entstehen kann: SCHALEN, FIGUREN,



DOSEN, MASKEN und vieles mehr. Die Teilnehmer „reisen“ gemeinsam mit uns in die Südsee und lassen sich von der Vielfalt der Formen und Motive der Südsee-Kunst inspirieren.



 



5. Ferienwoche vom 22.7. – 25.7.2019



Tonfliesen selber herstellen



Wir arbeiten mit Ton aus der Fläche. Es entstehen Reliefs auf selbst hergestellten Tonfliesen unter dem Thema „Im Dschungel sind die Affen los“. Kleine und große Tiere, Pflanzen, mit viel Phantasie entstehen. Abgerundet wird das Arbeitsergebnis durch die Bemalung mit farbigen Engoben.



 



6. Ferienwoche vom 29.7. – 1.8.2019



Keramikfliesen



Mit einem Rundgang durch unsere Sommerausstellung beginnen wir unser Projekt.



Wir gestalten unsere Keramikfliesen mit selbst entworfenen Motiven und Darstellungen. In Glasurtechnik werden mit Spezialfarben Fliesen im Format 15 x 15 cm gestaltet.

Immer im Sommer gehören die Ausstellungsräume der Galerie „Sonnensegel“ den Kurskindern der Kunstschule.



Traditionell rollen wir den jungen Kreativen des Hauses den „Roten Teppich“ aus und haben ihre  Malereien, Plastiken und Grafiken zu einer bunten, abwechslungsreichen Werkschau zusammengestellt. Die mehr als 100 Arbeiten aus den Kursen von Marina Block, Martina Stein und Sven Märkisch vermitteln nicht nur ein aussagekräftiges Bild von erlernten technisch- handwerklichen Fähigkeiten, sondern lassen den aufmerksamen Besucher vor allem an dem teilhaben, was die Schüler/innen in den letzten Monaten inhaltlich bewegte.



 



Die Ausstellungseröffnung im Rahmen eines kleinen Sommerfestes ist außerdem  eine günstige Gelegenheit, sich über die Entwicklung der „Sonnensegel“ - Theaterkurse zu informieren. Wer die bisherigen Auftritte der jungen Schauspieler verpasst haben sollte,  hat noch einmal  die Gelegenheit, Ausschnitte aus dem aktuellen Repertoire zu erleben.



Mit zwei  kurzweiligen Vorführungen stimmen die Schützlinge von Michelle Schmidt Gäste, Eltern und Freunde auf einen hoffentlich schönen und entspannten Sommerabend ein.

Haupttext



Galerie Sonnensegel zeigt viele neue Arbeiten der Kunstschüler



 



Es war der Tag der Kinder in der Galerie Sonnensegel. Zur Ausstellungseröffnung leuchteten im ganzen Haus die Kunstwerke, die die jungen Künstler im Laufe des vergangenen Jahres geschaffen haben. 168 Malereien, Grafiken und Plastiken haben die Kunstlehrerinnen Marina Block und Martina Stein am Vortag aufgehängt.



Mehr als 100 Werke und neue Theaterstücke – das haben die Kinder und Jugendlichen in der Galerie Sonnensegel erarbeitet.



Es war auch der Tag von Marina Block. „25 Jahre lang hat sie in der Jugendkunstgalerie Kinder unterrichtet und ihnen die Freude am künstlerischen Schaffen vermittelt“, würdigt Galerieleiter Matthias Frohl ihre Tätigkeit. Nun habe sie das Rentenalter erreicht und werde auf die Seite der Freunde und Förderer wechseln, so hofft er.



Die Kinder in den Kursen von Martina Stein haben sich mit der Ausstellung des Comiczeichners Jens Harder zum Thema „Evolution“ auseinander gesetzt. Entstanden sind beeindruckende Grafiken und Collagen auf schwarzem Tonpapier mit silber- oder kupferfarbenen Folien.



„Blumen, Blätter, Wiesen, Käfer“ war das Motto in den Kursen von Marina Block. Karlotta Bartels (11) und Greta Horschig (10) toben ausgelassen durch die Ausstellung. Die beiden Mädchen sind stolz auf ihre Malereien, wie beispielsweise die „Figurine“ von Greta oder ihren quietschbunten Käfer. Dem dicken braunen Käfer von Jona Wach möchte man in Natura wohl lieber nicht begegnen, so gefährlich wirken seine Beißzangen.



Da die Richtlinien für Jugendkunstschulen seit 2015 vorschreiben, dass auch Darstellendes Spiel wie Theater und Tanz angeboten wird, betreut Michelle Schmidt Sonnensegelkinder in verschiedenen Theaterkursen. „Wir treffen uns bei mir zu Hause im Theaterraum und reden sehr intensiv miteinander“, berichtet die Theatermacherin über ihre Arbeit mit den Jugendlichen.



So kam es zu einer Sammlung von Ideen, die die Jugendlichen beschäftigen, wie Liebe heutzutage oder die Welt und wie sie sich verändert. In Kooperation mit Brandenburger Schulen sind daraus Szenencollagen entstanden, die beim Sommerfest in der Gotthardtkirche aufgeführt wurden.



„Das Leiden an der Liebe“ haben Sonnensegler, die das Von-Saldern-Gymnasium oder die Oberschule Nord besuchen, ihre Produktion genannt. Liebeskummer gab es schon immer. Doch die moderne Technik macht ihn noch schlimmer. Wenn der Freund oder die Freundin nämlich einfach per Handy Schluss macht, dann ist die Verzweiflung besonders groß.



„Die Welt im Wandel“ ist der Titel des Stückes, das Sonnensegler, die die Tschirch-Oberschule besuchen, aufgeführt haben. „Wer nicht sieht, wird nicht gesehen“, verkündet eine Stimme von der Empore. Es folgen Reflexionen über Ursprung und Natur der Zeit.



 



Musik- und Tanzeinlagen zum Moskau-Song, eine babylonische Sprachverwirrung zweier Darsteller, die in verschiedenen Sprachen sprechen, ein Foto soll für die Neuen Medien gemacht werden, „Warum?“ „Einfach nur so.“ Die Sehnsucht nach Frieden wird proklamiert und am Schluss steht die Erkenntnis, dass man sich von Zwängen befreien kann.



Die Sommerausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Galerie zu sehen – montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr.



 



Von Ann Brünink, MAZ, 17.06.2019

Arbeiten von Schülerinnen und Schülern des „Saldern-Gymnasiums Europaschule“
in Zusammenarbeit mit der Galerie „Sonnensegel“
Eröffnung am Freitag, 01. 03. 2019, 18.00 Uhr, Gotisches Haus,
Johanniskirchplatz 4/Ritterstraße 86, 14770 Brandenburg a. d. Havel


Theodor Fontane (1819 – 1898), der Verfasser von zahlreichen Romanen, Balladen
sowie Reportagen gilt spätestens seit der Veröffentlichung der »Wanderungen durch die
Mark Brandenburg« als populärer Chronist Brandenburger Kultur und Geschichte.
2019 jährt sich der Geburtstag des Dichters zum 200. Mal. Dieses Jubiläumsjahr nahmen
Schülerinnen und Schüler des „von Saldern- Gymnasiums“ in Brandenburg a. d. Havel
zum Anlass, sich außerhalb des Deutsch- Unterrichts mit Theodor Fontane zu
beschäftigen. Im Rahmen eines Kunstkurses entstanden mehrfarbige Linolschnitt-
Illustrationen zu Fontane- Texten, die ihnen im Schulalltag begegneten. Die Grafiken der
Kursteilnehmer/innen wurden im GUTENBERG- DRUCKLADEN des „Sonnensegel e.V.“
gedruckt und in einem Kunstkalender vereint. Erstmals sind die Einzelblätter nun in einer
kleinen Kabinettausstellung zu sehen. Der Kalender kann zur Ausstellungseröffnung und
in der Galerie „Sonnensegel“ erworben werden.